Münster und Monastir machen sich stark für den Klimaschutz

Die Städtepartnerschaft zwischen Münster und Monastir feiert in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum. Die Zusammenarbeit der beiden Stadtverwaltungen und der Bürgerschaft wurde in den letzten Monaten durch Bürgerreisen des Partnerschaftsvereins Freundeskreises Münster-Monastir und neu angebahnte Kooperationen wie eine Schulpartnerschaft stark belebt. Durch eine neue fachliche Ausrichtung der Kooperation im Bereich Klimaschutz wird die Zusammenarbeit der Verwaltungen und hier insbesondere des Amtes für Grünflächen, Nachhaltigkeit und Umweltschutzes und des Internationalen Büros im Amt für Bürger- und Ratsservice auf ein neues Level gehoben.

Münster und Monastir nehmen zusammen mit zehn weiteren kommunalen Duos, bestehend aus jeweils einer deutschen und einer afrikanischen oder lateinamerikanischen Kommune, an dem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über Engagement Global durch die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) und die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW (LAG 21 NRW) geförderten Projekt „Kommunale Klimapartnerschaften“ teil.

Offizieller Startschuss der aktuellen Phase des Projektes „Kommunale Klimapartnerschaften“ war der internationale Kick-Off Workshop im Mai 2019 im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland in Münster. Hier konnte man erleben, dass lokale Akteure auf dem Fundament internationaler Partnerschaften die globale Verantwortung für die kommenden Generationen tatsächlich wahrnehmen und das Versprechen zu globalem Klimaschutz gemeinsam umsetzen möchten. Bis Mai 2021 haben sich alle Klima-Duos das Ziel gesetzt innerhalb ihrer Partnerschaft ein gemeinsames klimarelevantes Handlungskonzept mit gemeinsamen kurz-, mittel- und langfristigen Aktionen in den jeweiligen Städten zu erstellen. Die Workshop-Tage wurden bestimmt durch intensiven fachlichen Austausch, das internationale Flair und die zahlreichen offiziellen Termine nach Tagungsschluss wie dem Abendempfang im Rathaus durch Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson, einem Stadt-rundgang und einer Fachexkursion in die Rieselfelder.

Die Beteiligten der Städte Münster und Monastir haben konkrete Themenfelder für die zukünftige Zusammenarbeit und den gegenseitigen Wissenstransfer auf Augenhöhe heraus-gearbeitet. Beide Kommunen haben große Expertise in den Handlungsfeldern Resilienz gegen Starkregen-Ereignisse, Aufwertung und Wiederverwertung von Abfällen und im Ener-gieeffizienz-Bereich. Darüber hinaus gibt es seitens der tunesischen Akteure Interesse an Themen wie Grünflächenplanung und klimafreundliche Mobilitätskonzepte. Es fanden erste Gespräche mit Fachexperten verschiedener Ämter der Stadtverwaltung statt. Darüber hin-aus hat das Internationale Büro im Amt für Bürger- und Ratsservice der Stadt Münster, den Freundeskreis Münster – Monastir, den Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit, das Overberg-Kolleg sowie ehrenamtliche Fachexperten eingeladen, sich im Rahmen des Projektes zu engagieren. Die nächsten Fachaustausche sind im August in Monastir, parallel zu den offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten der Städtepartnerschaft, geplant. Im September 2019 wiederum wird erneut eine Delegation aus Monastir zu den Jubiläumsfeierlichkeiten in Münster erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.